Talleur Vermögensverwaltung GmbH

 

PRESSEINFORMATION - Hamburg, 31. März 2005 Bodenreformurteil des Europäischen Gerichtshofes
Entschädigungsansprüche können ohne lange Wartezeiten eingelöst
werden

Nach dem Bodenreformurteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) müssen die Betroffenen weiterhin mit langen Wartezeiten bis zur Auszahlung rechnen. Die Talleur GmbH bietet eine Alternative, bei der sofort 80 Prozent des Anspruchs erhältlich sind.

 

Mit der viel beachteten Entscheidung des EGMR vom 30. März 2005 herrscht nun Rechtssicherheit über die Endgültigkeit der Enteignungen nach dem zweiten Weltkrieg in der damaligen Sowjetischen Besatzungszone (SBZ). Damit stehen die Entschädigungshöhen für Alteigentümer und ihre Erben nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 endgültig fest. Seit Inkrafttreten des Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetzes im Jahr 1994 ist erst ein kleiner Bruchteil der Geldleistungsansprüche erfüllt worden und viele Anspruchsberechtigte warten immer noch auf ihr Geld.

 

Die Talleur GmbH bietet Betroffenen die Möglichkeit an, Ansprüche gemäß dem Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetz umgehend der Auszahlung zuzuführen. Hierfür prüft sie kostenlos die Höhe des Anspruchs und zahlt sofort 80 Prozent des Wertes aus.

 

Berechtigte können sich so langwierige und komplizierte Behördenverfahren ersparen und ihre Entschädigung gleich nutzen. Denn oftmals stehen für den Einzelnen Entschädigung oder Ausgleich in keinem Verhältnis zu dem damit verbundenen Zeitaufwand und so manchem läuft schlichtweg die Zeit
davon. Das Gesamtvolumen der Entschädigungen wird auf bis zu 6,5 Milliarden Euro veranschlagt.


Talleur GmbH:

Die Talleur GmbH ist ein vom Hamburger Unternehmer Daniel Talleur extra zum Zweck des Ankaufs und der sofortigen Auszahlung von Ansprüchen gemäß Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetz (EALG) gegründetes Unternehmen. Daniel Talleur und sein bewährtes Mitarbeiterteam bringen zehnjährige Erfahrung auf diesem Gebiet mit.


Uta Flad

Assistenz der Geschäftsleitung

„Das Recht der offenen Vermögensfragen umfaßt von der Anmeldeverordnung bis zum Zivilgesetzbuch der DDR mehr als 120 Gesetze und Verordnungen mit über 1400 Vorschriften. Wir behalten den Überblick und erzielen so die höchstmögliche Entschädigung.”