Talleur Vermögensverwaltung GmbH

Presseinformation - Hamburg, 30. September 2014           

25 Jahre Mauerfall, 20 Jahre EALG

Sehr geehrte Entschädigungsberechtigte,

 

schön, wenn Sie Ihre Entschädigung bereits erhalten haben. Aber wie sieht es aus, wenn nicht? Beantworten Sie sich bitte die folgenden Fragen:

  • Hat Ihnen das Vermögensamt jemals gesagt, wann Ihr Anspruch erfüllt werden wird?
  • Warten Sie nicht schon fast ein Vierteljahrhundert vergeblich auf eine Entschädigung?
  • Wie lange wären Sie bereit, weiterhin zu warten?
  • Sehen Sie sich in der Lage, es mit den Ämtern aufzunehmen, wenn es um Fragen der Unternehmensbewertung, des Lastenausgleichs und der Berechnung der Entschädigung und schließlich der Auszahlung geht?
  • Wie würden Sie mit dem Vorwurf umgehen, Ihr Rechtsvorgänger sei Nazikollaborateur, Kriegsgewinnler oder Kriegsverbrecher gewesen? Diese Vorwürfe wurden 1946 zur Begründung der Enteignungen vorgebracht; sie werden heute häufig von den Vermögensämtern ungeprüft übernommen.
  • Würden Sie uns zutrauen, die Auseinandersetzung mit den Ämtern professionell, distanziert und erfolgreich auch in Ihrem Sinne zu führen?

 

Wenn Sie Ihren Anspruch bei uns einlösen, sitzen Sie trotzdem noch mit im Boot. Der Abtretungsvertrag enthält eine Nachzahlungsklausel. Wir stocken den Auszahlungsbetrag auf, wenn wir einen höheren Nennwert der Entschädigung durchsetzen, als bei Vertragsschluss angenommen. Und Sie tragen keinerlei Kostenrisiko: Wenn Geld fließt, dann nur von uns zu Ihnen, nie umgekehrt. Worauf warten Sie?

Mit freundlichen Grüßen


Ihr Daniel Talleur